Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essentiell, während andere uns helfen, diese Website und deine Erfahrung zu verbessern. Cookie Richtlinien

Facebook Ads verstehen und optimieren

  • Fabian Rabenalt
  • 12/1/2022
  • 5 min Lesezeit
Facebook Ads optimal gestalten und managen

Soziale Medien wie Facebook und Co. bieten Ihnen die Möglichkeit, mit bezahlter Werbung gezielt vor den Augen Ihrer Zielgruppe zu erscheinen.

Facebook Ads sind, neben Beiträgen auf Ihren Facebook Unternehmensseiten und Facebook Unternehmensgruppen, eine weitere Möglichkeit, um Ihr Unternehmen sowie Angebote zu vermarkten.

Voraussetzung für das Schalten von Werbung ist, neben der genannten Facebook Unternehmensseite, ein ebenfalls vollständig eingerichteter Facebook Business Manager.

In unserem Artikel finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

  • Grundlagen von bezahlter Werbung.
  • 6 Tipps für die Erstellung und Optimierung von Facebook Ads.
  • Konvertierung optimieren mit WhatsApp Click-to-Chat Anzeigen.

Die Grundlagen von bezahlter Werbung

Bezahlte Werbung bzw. Paid Advertisement ist, neben klassischen Push Marketing z.B. via eMail und der Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO), ein beliebtes Instrument im Online Marketing.

Klarer Vorteil von bezahlter Werbung auf Plattformen wie Facebook: Sie können Ads gezielt an Ihre gewünschte Zielgruppe(n) ausspielen und sind gleichzeitig in der Lage, den Erfolg Ihrer Kampagnen genau zu messen.

Mit über 2 Milliarden Nutzern ist Facebook das beliebteste soziale Netzwerk weltweit. Angaben der User auf der Plattform bezüglich der eigenen Demografie, Vorlieben und Hobbies ermöglichen es Facebook, Werbung maßgeschneidert anzuzeigen.

Anzeigenauktionen

Das Ausspielen von Werbung auf Facebook basiert auf sogenannten Anzeigenauktionen. Täglich finden Milliarden solcher Auktionen auf Facebook statt - mit dem Ziel, sowohl für den Werbenden als auch für den Betrachter den größtmöglichen Wert zu schaffen.

Ihre Anzeigen stehen also in Konkurrenz mit anderen Werbetreibenden. Wer eine solche Auktion gewinnt und letztendlich mit der jeweiligen Ad vor den Augen der gewünschten Zielgruppe erscheint, hängt von drei zusammenhängenden Faktoren ab:

  1. Gebot
  2. Handlungsraten
  3. Anzeigenqualität

Beim Gebot handelt es sich um den Geldwert, den Sie bereit sind für Ihr gewünschtes Ergebnis auszugeben (z.B. für einen Klick auf Ihre Ad). Dieses Gebot ist eng mit der von Ihnen ausgewählten Gebotsstrategie, sowie dem von Ihnen definierten, maximalen Budget für die jeweiligen Ads verknüpft. Je höher Ihr Budget, desto mehr Personen sehen Ihre Ads auf Facebook.

Handlungsraten sind die von Facebook geschätzten Wahrscheinlichkeiten, mit denen bestimmte Personen mit einer Ad interagieren. Anders formuliert: Die Wahrscheinlichkeit, mit denen Ads das für das Unternehmen gewünschte Ergebnis erzielen (z.B. Klicks, Traffic oder Leads).

Für die Bestimmung der Anzeigenqualität nutzt Facebook zahlreiche Faktoren. Schauen Sie sich hierzu unbedingt die Liste an qualitätsmindernden Merkmalen an, um diese zu vermeiden und Ihre Ads zu verbessern.

Cost-per-Click (CPC)

Um Ihr Grundlagenwissen zu vervollständigen, erklären wir Ihnen abschließend den entscheidenden, wirtschaftlichen Maßstab im Kontext von bezahlter Werbung: die Cost-per-Click (kurz: CPC).

In diesem Kostenmodell zahlen Sie als Werbetreibender für Interaktionen mit Ihren Ads. Die Cost-per-Click stehen in direkter Verbindung zu der jeweiligen Konvertierungsrate einer Ad (Verhältnis zwischen Impressionen und Klicks bzw. Interaktionen). Je höher Ihre Konvertierungsrate, desto niedriger ist Ihr CPC und desto mehr Interaktionen können Sie in Ihrem definierten Budgetrahmen generieren.

Hinweis 💡

Alternativ zum CPC existiert das sogenannte Cost-per-Mille (CPM) Modell. Hier zahlen Sie pro 1.000 Impressionen auf Ihre Werbeanzeige. Sollte das Ziel Ihrer Kampagne darin liegen, mehr Traffic oder Leads zu generieren, ist eine Kostenaufstellung im Kontext Ihrer Erfolgsmessung via CPC zu empfehlen, da Sie hier ausschließlich für den Erfolg Ihrer Ads zahlen. Liegt Ihr Ziel hingegen z.B. im Aufbau von Brand Awareness und reicht es Ihnen aus, dass Personen Ihre Ad lediglich sehen, ist eine Abrechnung via CPM ebenfalls denkbar.

Im Kontext Ihrer persönlichen Erfolgsmessung können Sie den CPC als Indikator erweitern. So lassen sich, neben den Cost-per-Click, auch die Cost-per-Lead oder Cost-per-Customer bestimmen. Sowohl der CPC, als auch der CPL sind im Facebook Werbeanzeigenmanager einsehbar. Letzteres unter dem Punkt “Kosten pro Ergebnis”, sofern Sie als Kampagnenziel die Leadgenerierung ausgewählt haben. Mehr dazu im nächsten Kapitel.

Facebook Werbeanzeigen Dashboard.png

6 Tipps für die Erstellung und Optimierung von Facebook Ads

Der Facebook Business Manager dient als Tool für die Erstellung und Verwaltung von Werbeanzeigen. Sie können entweder den klassischen Werbeanzeigenmanager nutzen oder auf die neue Werbeanzeigenfunktion in der Meta Business Suite zurückgreifen.

Ersteres verfügt über erweiterte Einstellungsoptionen. Letzteres ist hingegen vom Funktionsumfang schlanker und eignet sich dementsprechend eher für Anfänger.

Kampagnenziel bestimmen

Facebook bietet Ihnen verschiedene Kampagnenziele. Dabei können Sie pro Anzeigengruppe genau ein Ziel definieren.

Zu den Zielen gehören u.a. die Generierung von Leads, Webseitenbesuchern oder Nachrichten.

Facebook Ads Kampagnenziele.png

Je nachdem, für welches Ziel Sie sich entscheiden, ändert sich der Aufbau und die Funktionsweise des dazugehörigen Call-to-Action Buttons.

Während mit dem Kampagnenziel "Leads" Personen ein von Ihnen definiertes Formular ausfüllen, leiten Ads mit dem Ziel “Webseitenbesucher” Ihre Prospects auf die von Ihnen festgelegte Webseite weiter.

Ads optimal gestalten

Die visuelle und textliche Gestaltung Ihrer Anzeigen sind ein ausschlaggebender Faktor für den Erfolg Ihrer Kampagnen.

Dabei gibt es keine universell gültige Antwort darauf, wie die perfekte Ad aussieht. Anforderungen unterscheiden sich je nach angesprochener Zielgruppe und Use Case.

Wichtig ist, dass Ihre Anzeigen keine der von Facebook definierten, qualitätsmindernden Merkmale aufweisen.

Bezüglich der Textgestaltung gilt, dass Sie Ihre Werbebotschaft möglichst kurz und prägnant formulieren. Verzichten Sie auf lange und ausschweifende Sätze. Personen setzen sich im besten Fall wenige Sekunden mit Ihrer Ad auseinander und müssen in diesem Zeitraum überzeugt werden.

Hinweis 💡

Probieren Sie unterschiedliche Anzeigenformate aus. Neben klassischen Anzeigen im Bildformat können Sie auch Video Ads schalten. Studien zeigen, dass Anzeigen im Videoformat ein höheres Engagement erzielen können.

Zielgruppe bestimmen

Neben der Gestaltung Ihrer Ads, ist die Auswahl der richtigen Zielgruppe für den Erfolg Ihrer Kampagnen entscheidend.

Wie im Kapitel zum Thema Grundlagen beschrieben, sind Handlungsraten bzw. die Wahrscheinlichkeit, mit der Personen mit Ihrer Ad interagieren, ein Faktor, um sich bei Anzeigenauktionen gegen die Konkurrenz durchzusetzen.

Passen Angebot bzw. Ad nicht zu Ihrer definierten Zielgruppe, mindert dies etwaige Handlungsraten.

Facebook stellt Ihnen Optionen zur Verfügung, um die Bestimmung Ihrer Zielgruppe zu vereinfachen. So können Sie z.B. Personen auswählen, die bereits mit Ihrer Facebook Unternehmensseite interagiert haben oder diese mit “Gefällt mir” markiert haben.

Laufzeit und Budget definieren

Neben der Gestaltung bzw. Qualität einer Ad, sowie einem passenden Fit zwischen Angebot und definierter Zielgruppe, um möglichst hohe Handlungsraten zu erzeugen, ist das von Ihnen festgelegte Tagesbudget pro Ad ausschlaggebend für den Erfolg in den Anzeigenauktionen.

Spezielle Anzeigenkategorien beachten

Schalten sie politische Werbung, Werbung für Jobs, Wohnraum oder Kredite? Dann müssen Sie diese bei der Erstellung von Anzeigen unter dem Menüpunkt “Spezielle Anzeigenkategorie” auswählen.

A/B Tests durchführen

Mit A/B Testing optimieren Sie Ihre Facebook Ads. Hierbei werden zwei Anzeigenvarianten mit derselben Werbestrategie einander gegenübergestellt und ermittelt, welche Ad in einem bestimmten Zeitraum die bessere Leistung erbringt. Variablen, die für die Tests zur Verfügung stehen, sind z.B. die Anzeigengestaltung, die ausgewählte Zielgruppe oder die Platzierung Ihrer Facebook Ads.

Konvertierung optimieren mit WhatsApp Click-to-Chat Anzeigen auf Facebook

Viele Werbetreibende nutzen Facebook Ads, um Prospects auf Landing Pages weiterzuleiten. Landing Pages sind hierbei spezielle Webseiten, die für den Verkaufsabschluss oder die Leadgenerierung optimiert sind.

Mit Click-to-Chat Anzeigen nutzen Sie WhatsApp als “Landing Page”.

Wählen Sie hierfür einfach in der Kampagnenerstellung als Ziel “Erhalte mehr WhatsApp-Nachrichten” aus.

Facebook Ads WhatsApp Click-to-Chat Anzeigen erstellen.gif

Hinweis💡

Um Click-to-Chat Anzeigen mit WhatsApp nutzen zu können, müssen Sie eine WhatsApp Unternehmensnummer mit dazugehörigem WhatsApp Unternehmensaccount im Facebook Business Manager hinterlegen. Hierfür können Sie entweder auf die WhatsApp Business App oder auf Lösungen von Solution Providern zurückgreifen. Dabei ist ausschließlich letzteres 100% DSGVO-konform.

WhatsApp weist als Marketingkanal starke Erfolgsindikatoren auf. Mit Öffnungsraten von über 90% und In-Chat Konvertierungsraten von durchschnittlich 5%, ist der WhatsApp Chat der ideale Ort, um Ihre Facebook Leads in Kunden zu konvertieren.

Gleichzeitig können Sie mit bestehenden Klienten in Kontakt bleiben und weitere Angebote und Aktionen z.B. via WhatsApp Newsletter kommunizieren.

Fabian Rabenalt

Fabian ist Marketing Manager bei Superchat. Zu seinen Themenschwerpunkten gehören u.a. die Bereiche B2B Marketing und Unternehmenskommunikation.