Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essentiell, während andere uns helfen, diese Website und deine Erfahrung zu verbessern. Cookie Richtlinien

WhatsApp Broadcast - Nicht die optimale Lösung für Unternehmen?

  • Christina Wendt
  • 9/21/2022
  • 4 min Lesezeit
WhatsApp Broadcast - Keine gute Idee für Unternehmen?

Mit einem privaten WhatsApp-Profil und der WhatsApp Business App haben Nutzer die Möglichkeit, über eine Broadcast-Liste Nachrichten an mehrere Kontakte gleichzeitig zu versenden.

Für Privatpersonen ist die Funktion unbedenklich. Unternehmen sollten den Versand von Broadcast-Nachrichten allerdings kritisch hinterfragen.

Vor allem aus datenschutzrechtlicher Perspektive ist der Einsatz bedenklich.

In unserem Artikel erhalten Sie Antworten auf folgende Fragen:

  • Was ist WhatsApp-Broadcast?
  • Wie kann die Funktion genutzt werden?
  • Welche Gründe sprechen gegen die Nutzung von Broadcast-Listen?
  • Welche Alternativen gibt es für Unternehmen?

Was ist WhatsApp Broadcast?

WhatsApp Broadcast ist eine Funktion, die Nutzern, sowohl in der normalen WhatsApp Version, als auch in der WhatsApp Business App zur Verfügung steht.

Allerdings ist die Broadcast-Funktion nicht für die Web- und Desktop-Version von WhatsApp verfügbar.

Über sogenannte Broadcast-Listen können Nachrichten an mehrere Empfänger gleichzeitig verschickt werden.

Dazu gehören nicht nur Textnachrichten, sondern auch Nachrichten mit Medieninhalten wie Bilder, Videos oder Sprachnachrichten.

Wie funktioniert WhatsApp Broadcast?

Der Versand einer Broadcast-Nachricht ist unkompliziert und mit wenigen Klicks möglich:

  1. Öffnen Sie die Einstellungen in der jeweiligen WhatsApp Applikation.
  2. Wählen Sie “Neuer Broadcast” aus.
  3. Erstellen Sie eine neue Liste mit Kontakten und wählen Sie eine bestehende Broadcast-Liste aus.
  4. Verfassen Sie die entsprechende Nachricht.
  5. Versenden Sie Ihren WhatsApp Broadcast.

Im direkten Unterschied zum Versenden von Nachrichten an mehrere Nutzer in einer WhatsApp-Gruppe, erhalten Empfänger Broadcast-Nachrichten als Einzelchat.

Broadcast-Empfänger haben also keine Informationen über andere Personen auf der jeweiligen Liste.

Zudem sehen Empfänger eines Broadcasts nicht, dass es sich um eine Broadcast-Nachricht handelt. Nur Verfasser sehen in der Nachricht ein kleines Lautsprecher-Symbol.

Probleme bei der Nutzung von WhatsApp Broadcast

Einschränkungen in der Nutzung von WhatsApp Broadcasts teilen sich in zwei Bereiche auf.

Zum einen in funktionale und zum anderen in datenschutzrechtliche Probleme.

Zu den funktionalen Herausforderungen gehört die Einschränkung der Empfängeranzahl von Broadcasts. Diese beläuft sich aktuell auf maximal 256 Kontakte pro Liste.

Außerdem müssen Kontakte in Ihrem Adressbuch gespeichert sein, um einer Broadcast-Liste hinzugefügt werden zu können.

Auch erhalten ausschließlich Kunden Ihren Broadcast, die Sie bzw. Ihr Unternehmen im Adressbuch gespeichert haben. Ansonsten wird die jeweilige Nachricht nicht zugestellt.

Datenschutzrechtliche Probleme

Die Nutzung von WhatsApp Broadcasts geht zudem mit datenschutzrechtlichen Problemen einher.

Dies liegt vor allem daran, dass Sie die Broadcast-Funktionen entweder über die klassische WhatsApp oder die WhatsApp Business App als Unternehmen nutzen.

Beide Applikationen stehen im Konflikt mit der DSGVO.

Hierfür gibt es drei Gründe:

  • Fehlender oder nicht ausreichender AV-Vertrag und die damit widerrechtliche Nutzung von personenbezogenen Daten.
  • Zugriff auf Kontaktdaten im Adressbuch des Nutzers, die möglicherweise Personen miteinschließt, die WhatsApp nicht nutzen.
  • Fehlende End-to-End-Verschlüsselung von Chat-Backups.

Darüber hinaus muss das Versenden von solchen Push-Nachrichten per Broadcast mit einem Opt-In einhergehen.

Personen, die Sie als Unternehmen initial anschreiben, müssen eine klare Einverständniserklärung für die Kontaktaufnahme abgegeben haben.

In der Theorie müssten Sie bei der Nutzung der klassischen WhatsApp und der WhatsApp Business App für jeden Ihrer Kontakte ein entsprechendes Opt-In einholen.

Ein manuelles Unterfangen, das schwer in das operative Tagesgeschäft integrierbar ist.

Alternativen für Unternehmen

Während die Nutzung von WhatsApp Broadcast über die klassische WhatsApp und die WhatsApp Business App funktionalen und rechtlichen Einschränkungen unterliegt, können Sie über die WhatsApp Business API, WhatsApp Newsletter verschicken.

Bei einer API handelt es sich zunächst lediglich um eine Schnittstelle zu den Diensten und Funktionen des jeweiligen Anbieters.

In der Theorie müssen eigenständige Applikationen auf Basis der WhatsApp Business API entwickelt werden, um WhatsApp Newsletter zu verschicken.

Jedoch besteht die Möglichkeit, API Funktionen wie den WhatsApp Newsletter über sogenannte Solution Provider in Anspruch zu nehmen.

Solution Provider nutzen die WhatsApp Business API und bieten Unternehmenskunden eine einsatzbereite Messaging-Suite inkl. Newsletter- bzw. Kampagnen-Feature.

In diesem Setup fallen auch die angesprochenen, datenschutzrechtlichen Probleme weg, da Applikationsentwicklung und die Verantwortung bezüglich Serverstandorte und Datenverarbeitung bei Solution Providern liegen:

  • Angebot von spezifischen AV-Verträgen durch Solution Provider, die den DSGVO Richtlinien entsprechen und die Verarbeitung von personenbezogenen Daten regeln.
  • Applikationen von Solution Providern greifen nur auf Kontakte zu, die WhatsApp auch tatsächlich nutzen.
  • Mögliche Backups auf den Messaging-Plattformen werden verschlüsselt.

WhatsApp Broadcast und WhatsApp Newsletter im direkten Vergleich

WhatsApp BroadcastWhatsApp Newsletter
VerfügbarkeitWhatsApp App, WhatsApp Business AppWhatsApp Business API, Solution Provider
DSGVO-konformNein ❌Ja ✅
Anzahl der EmpfängerMaximal 256 Personen pro ListeUnbegrenzt
Empfänger muss den Unternehmenskontakt im Adressbuch gespeichert habenJa ❌Nein ✅

WhatsApp Newsletter via Superchat versenden

Superchat ist einer der angesprochenen Solution Provider für den deutschen Markt.

Mit der Messaging-Plattform können Sie WhatsApp Newsletter und Kampagnen an Ihre Prospects und Kunden verschicken.

Neben der Möglichkeit, eine Vielzahl von Personen über den WhatsApp-Newsletter zu erreichen, bietet Superchat diverse Optionen, um Ihre Kampagnen zu individualisieren.

So können Sie z.B. Medieninhalte wie Bilder, Dokumente und Videos hinzufügen. Auch besteht die Möglichkeit, Buttons, die auf Ihre Webseite oder andere Landing Pages führen, in den Newsletter zu integrieren. Mit Schnellantworten sind Ihre Empfänger zudem in der Lage, unkompliziert auf Ihre Kampagnen zu antworten.

Letztendlich ist auch die Auswertung relevant. Mit Superchat erhalten Sie Einsicht in die Statistiken Ihrer Newsletter und können deren Erfolg messen.

Darüber hinaus bietet die Suite von Superchat weitere Funktionen:

  • Universeller Posteingang - Bündeln Sie alle Ihre Kommunikationskanäle in einer Inbox
  • Webchat - Bieten Sie Ihren Besuchern zu jeder Zeit die Möglichkeit Ihr Unternehmen über verschiedene Kanäle zu kontaktieren
  • WhatsApp Business 100% DSGVO-konform - Über API Provider wie Superchat nutzen Sie WhatsApp datenschutzkonform
  • Bewertungsmanagement - Verbessern Sie Ihre Online-Reputation
  • Team Chat - Kommunizieren Sie jederzeit und unkompliziert mit Ihren Teammitgliedern
Testen Sie Superchat und den WhatsApp Newsletter jetzt kostenlos!
Demo buchen

Falls Sie weitere Fragen zu unserem Produkt oder Features haben, schreiben Sie uns gerne unkompliziert via WhatsApp

Wir freuen uns auf Sie!

Christina Wendt

Christina ist Messaging Expertin und Content Spezialistin bei Superchat. Abgesehen von Kommunikations- und Marketingthemen kennt sie sich bestens in der Berliner Food-Szene aus.