Warum Sie keinen KI-Chatbot benötigen
Christina Wendt
Christina Wendt
05. Oktober, 2021
-
7 min Lesezeit

Warum Sie keinen KI-Chatbot benötigen

Die Erwartungen der Verbraucher steigen, gerade wenn es um die Kommunikation geht. Wenn ein Unternehmen über einen Live-Chat kontaktiert wird, darf die Antwort nicht lange auf sich warten lassen. Je schneller reagiert wird, desto besser. Ein Chatbot ist die vermeintlich beste Lösung, um der hohen Erwartungshaltung gerecht zu werden. Wir klären auf, ob sich ein KI-basierter Chatbot für kleine und mittlere Unternehmen lohnt. 

Der Nachrichtenflut gerecht werden

Die Art, wie Menschen kommunizieren, hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Wenn eine Kundin oder ein Kunde eine Frage hat, wird nicht mehr zum Telefon gegriffen. In den meisten Fällen nutzen Menschen digitale Wege, um mit Unternehmen in Kontakt zu treten und erste Anlaufstelle ist in der Regel die Website. Bevorzugte digitale Kontaktmöglichkeiten sind E-Mail, Chat und Messenger.

Mit den neuen Kommunikationswegen verändert sich auch die Erwartungshaltung der potenziellen Kunden. So entpuppt sich ein Live-Chat für kleine Unternehmen schnell als Belastung. Wenn nur ein kleines oder gar kein Team für den Kundenservice zuständig ist, lässt das Nachrichtenchaos nicht lange auf sich warten. Nachrichten gehen unter, Reaktionszeiten verlängern sich und die Qualität der Betreuung leidet.

Chatbots versprechen Unterstützung, aber sind nicht pauschal für jede Art von Unternehmen geeignet. 

Erfahren Sie jetzt mehr über Superchat

Beginnen Sie noch heute mit Superchat zu wachsen. Bündeln Sie alle Kommunikationskanäle in einem Posteingang und sammeln Sie mehr Bewertungen. All das ganz einfach mit Superchat.

Was ist ein KI-Chatbot? 

Chat Roboter sind im Grunde Softwareprogramme, die eine Unterhaltung führen können. Während regelbasierte Chatbots limitiert sind, lernen Chatbots, die auf künstlicher Intelligenz basieren, stetig dazu. Der allererste Chatbot wurde in den 1960er-Jahren von Joseph Weizenbaum in den USA entwickelt. Seitdem ist viel passiert und mit dem damaligen Programm haben die Chatbots aus der heutigen Zeit nicht mehr viel zu tun.

Ein KI-Chatbot nutzt Natural Language Processing (NLP), um über Chat mit Personen zu kommunizieren. Bots sind so programmiert, dass sie ohne menschliche Hilfe eine Konversation führen können. Durch NLP verstehen KI-Chatbots Zusammenhänge und Intentionen in einer Konversation.

KI-Chatbots - Ist die Technologie ausgereift? 

Die Chatbot-Technologie entwickelt sich rasant und KI-basierte Bots gehören zu den häufigsten Einsatzbereichen von Machine Learning. Noch ist die Technologie aber noch nicht ausgereift. Fakt ist: KI-Chatbots sind nicht in der Lage, eine menschliche Konversation zu führen. Oft gerät die Technik bei komplizierten Sachverhalten an ihre Grenzen.

Die Nachteile eines KI-Chatbots

KI-Chatbots sind teuer 

Chatbots, die auf künstlicher Intelligenz basieren, versprechen Unterstützung im Kundensupport. Theoretisch spart man dadurch Personalkosten, allerdings bedeutet das nicht gleich, dass sich das Investment auch lohnt. KI-Chat-Roboter sind kompliziert zu implementieren und das ist teuer. Für kleine und mittlere Unternehmen rechnen sich die Kosten meist nicht.

Nicht für jedes Unternehmen geeignet

Chat Roboter eignen sich nicht für jedes Unternehmen. Für simple Produkte oder Branchen, in denen Kundenkontakt nicht wichtig ist, mag ein Chatbot interessant sein. Bei komplexen und erklärungsbedürftigen Produkten geraten die Bots schnell an ihre Grenzen. In einigen Fällen können Chatbots eine Beratung durch fachkundige Mitarbeiter einfach nicht ersetzen. 

Hohe Wahrscheinlichkeit von Missverständnissen

KI-Chatbots sind intelligent und lernen mit der Zeit dazu. Eine Garantie dafür, dass immer alle Kundenanliegen verstanden werden, gibt es aber nicht. Vorrangig bei sehr komplexen und individuellen Anliegen können Chat Roboter an ihre Grenzen stoßen. Das Risiko von Missverständnissen ist hoch und im schlimmsten Fall hinterlässt die Unterhaltung mit dem Chatbot frustrierte Kunden.

Chatbots ersetzen keine Menschen

In einer Welt, die zunehmend digitaler wird und in der sich vieles online abspielt, geht der persönliche Kontakt schnell verloren. Unternehmen laufen Gefahr, den Bezug zu ihren Kunden zu verlieren. Chatbots empfinden keine Empathie und bringen einzelnen Personen bei Problemen nicht das nötige Verständnis entgegen.

Während der Unterhaltung mit Kunden über Messenger, Chat oder E-Mail erhalten Mitarbeiter wichtige Einblicke in das Kaufverhalten. Einblicke, die dafür genutzt werden können, den Service oder das Angebot zu verbessern.

Lesetipp: Chatbot, Live Chat & Webchat - Leitfaden für Unternehmer

Die Alternative: Webchat 

Eine Alternative zum KI-Chatbot ist der Webchat. Über einen Chat auf der Website haben Kunden die Möglichkeit über verschiedenen Kanäle mit Ihrem Unternehmen in Kontakt zu treten. Der größte Vorteil des Webchat ist die unkomplizierte Einbindung. Innerhalb kurzer Zeit ist der Chat auf Ihrer Website einsatzbereit und Interessenten können Sie darüber kontaktieren. 

Verbessern Sie Kundenkommunikation mit Superchat

Gute Kundenkommunikation startet damit, dass Sie Ihren Kunden verschiedene Kommunikationskanäle anbieten. Der Superchat Webchat bietet Ihren Kunden einen schnellen und unkomplizierten Weg zur Kontaktaufnahme. Dabei haben Ihre Kunden haben die Wahl: Über den Webchat stehen WhatsApp, Facebook, E-Mail und Telegram zur Verfügung. Alle Nachrichten werden in einer Inbox gebündelt. Das erleichtert die Bearbeitung von Anfragen und Sie sparen langfristig Zeit und bieten Ihrer Zielgruppe einen optimalen Service. 

Möchten Sie Superchat nutzen? Haben Sie Fragen zu unserem Produkt? Kontaktieren Sie uns ganz einfach und unverbindlich via WhatsApp, oder schreiben Sie uns eine E-Mail unter hello@superchat.de. Wir freuen uns auf Sie!

Christina Wendt

Christina Wendt

Christina ist Messaging und Content Expertin bei Superchat. Abgesehen von Kommunikations- und Marketingthemen kennt sie sich bestens in der Berliner Food-Szene aus.