Wie Messaging die Beziehung zu Ihrer Zielgruppe verändert
Christina Wendt
Christina Wendt
18. Oktober, 2021
-
6 min Lesezeit

Wie Messaging die Beziehung zu Ihrer Zielgruppe verändert

Kommunikation ist einer der Grundpfeiler für eine gute Beziehung. Das gilt nicht nur für private Beziehungen, sondern auch für das Verhältnis zwischen Unternehmen und Kunden.

Wie Firmen mit der eigenen Zielgruppe kommunizieren, hat sich in den letzten Jahren drastisch verändert. Die Corona-Pandemie hat die Situation zusätzlich beeinflusst und digitale Kommunikationsformen gefördert. Das stellt viele kleine Unternehmen vor neue Herausforderungen und Chancen.

Auf der einen Seite ist der Schritt hin zu digitalen Kommunikationswegen ein Risiko. Neben der optimalen Implementierung geht es in erster Linie um Datenschutzbedenken und die Angst, den persönlichen Kontakt zu den Kunden zu verlieren. 

Auf der anderen Seite bietet Messaging eine Möglichkeit, die Beziehung zur eigenen Zielgruppe zu stärken, denn digitale Kommunikation muss nicht unpersönlich sein.

Messaging und digitale Kommunikation sind auf dem Vormarsch

Die Corona-Pandemie hat die Menschheit förmlich dazu gezwungen, neue Kommunikationswege zu nutzen. Das gilt auch für den Kontakt zwischen Verbrauchern und Marken. Laut einer Statista Studie, welche die Auswirkungen von COVID auf Kommunikationskanäle verdeutlicht, hat jedes dritte Unternehmen zum ersten Mal Interactive Voice Response (IVR) und Live-Chat eingesetzt.

Darüber hinaus ist festzustellen, dass Chat, E-Mail und Video die wichtigsten Kanäle sind, die Unternehmen als Reaktion auf die Pandemie verstärkt nutzen. Die Nutzung von Messaging Apps ist ebenfalls deutlich gestiegen. Rund 20 Prozent der Unternehmen geben an, Messaging Apps verstärkt für die Kommunikation zu nutzen. 

Erfahren Sie jetzt mehr über Superchat

Beginnen Sie noch heute mit Superchat zu wachsen. Bündeln Sie alle Kommunikationskanäle in einem Posteingang und sammeln Sie mehr Bewertungen. All das ganz einfach mit Superchat.

So wirken sich WhatsApp & Co. auf die Beziehung zu Ihren Kundenkreisen aus 

Dialog statt Monolog

Bei einer funktionierenden Beziehung gibt es eine gewisse Balance in der Kommunikation. Das gilt ebenfalls für das Verhältnis zwischen Kunden und Unternehmen. Während früher Push-Marketing Kampagnen gang und gäbe waren, steht heutzutage der Dialog mit der Zielgruppe im Fokus. Das Verhalten und die Machtposition von Verbrauchern hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Kunden möchten ein Mitspracherecht haben, gehört und verstanden werden. 

WhatsApp und andere Messaging-Apps bilden optimale Kanäle für den Austausch mit Kunden. Im 21. Jahrhundert sind Messenger quasi der natürlichste Kommunikationskanal - nicht nur für jüngere Generationen. Personen jeder Altersgruppe nutzen Messenger täglich, um sich mit Freunden, Freundinnen oder Familienmitgliedern auszutauschen. 

Im Dialog mit Ihrer Zielgruppe sammeln Sie wichtige Informationen, Motive und Bedürfnisse. Insbesondere für kleinere und mittlere Unternehmen ist das eine große Chance. Was bewegt Ihre Kunden? Wie zufrieden ist Ihre Kundschaft mit Ihrem Unternehmen? Gibt es Aspekte, die Sie verbessern können? Diese Fragen können Sie nur klären, wenn Sie sich tatsächlich mit den Menschen austauschen und zuhören. 

Lesetipp: Conversational Commerce - Innovation im Onlinehandel

Beziehung mit der Zielgruppe intensivieren

Unternehmen müssen Verbrauchern dort sprechen, wo sie die meiste Zeit verbringen und heutzutage verbringen die meisten Menschen einen Großteil ihrer Zeit in sozialen Medien und auf Messaging Apps. Das Smartphone ist immer griffbereit und WhatsApp, Facebook und Telegram sind immer dabei.

Informationen über eine Bestellung oder persönliche Produktempfehlungen landen im gleichen Postfach, wie die Nachrichten aus dem Freundeskreis. Noch mehr Nähe zu Kundinnen und Kunden ist auf digitalen Wegen fast nicht möglich. Das schafft eine optimale Grundlage für eine vertrauensvolle und loyale Beziehung zwischen Verbrauchern und Unternehmen.

Natürlich kommt es auch darauf an, in welchem Ton Sie kommunizieren und wie oft. Messaging Apps bieten Ihnen aber eine geeignete Plattform, um die Beziehung zu Ihren Kunden zu stärken und intensivieren.

Lesetipp: WhatsApp Newsletter Übersicht: Damals & heute

Höhere Kundenzufriedenheit

Der Kontakt mit dem Kundenservice stellt die Nerven von Kundinnen und Kunden oft auf eine harte Probe. Schlechte Kontaktmöglichkeiten, lange Antwortzeiten oder Missverständnisse lassen die Zufriedenheit der Kundschaft sinken. Die Folge: Unzufriedene Kunden lassen dem Frust in Form von schlechten Online-Bewertungen freien Lauf. 

Messaging für Unternehmen kann hier den entscheidenden Unterschied machen. Über WhatsApp und andere Messaging Apps sind Sie für Ihre Kunden schnell und unkompliziert erreichbar. In Zeiten von Conversational Commerce sind Messenger ein Kernelement der Customer Journey. 

Probleme können direkt im Chat gelöst und Bestellungen entgegengenommen werden. Nach der Bestellung werden Kunden über den Versand und die Zustellung auf dem Laufenden gehalten. Um den Kontakt aufrechtzuerhalten können personalisierte Angebote, z. B. über den WhatsApp Newsletter, versendet werden. All das garantiert ein bequemes und modernes Einkaufserlebnis, welches sich positiv auf die Zufriedenheit Ihrer Zielgruppe auswirkt.

Lesetipp: Mit Conversational Commerce die Customer Journey verbessern

Verbessern Sie die Beziehung zu Ihren Kunden mit Superchat 

Mit der Messaging-Plattform von Superchat sind Sie für Ihre Kunden schnell und einfach erreichbar. Dabei behalten Sie den Überblick über alle Kommunikationskanäle und eingehenden Nachrichten. Sie schaffen die Basis dafür, langfristige und treue Beziehungen zu Ihrer Zielgruppe aufzubauen. 

Möchten Sie Superchat nutzen? Haben Sie Fragen zu unserem Produkt? Kontaktieren Sie uns ganz einfach und unverbindlich via WhatsApp, oder schreiben Sie uns eine E-Mail unter hello@superchat.de.

Christina Wendt

Christina Wendt

Christina ist Messaging und Content Expertin bei Superchat. Abgesehen von Kommunikations- und Marketingthemen kennt sie sich bestens in der Berliner Food-Szene aus.