Messenger & Datenschutz - Wie denken Nutzer wirklich?
Christina Wendt
Christina Wendt
20. Juli, 2021
-
10 min Lesezeit

Messenger & Datenschutz - Wie denken Nutzer wirklich?

Messenger Apps wie WhatsApp, Facebook Messenger und Telegram stehen immer wieder in der Kritik, wenn es um Datenschutz geht. Diskussionen, wie mit personenbezogenen Daten umgegangen wird, entflammen immer wieder aufs Neue. Wir haben für Sie recherchiert, wie es um den Datenschutz der beliebtesten Messenger steht und wie Nutzer wirklich über das Thema denken.

Wie wichtig ist Datenschutz für die Nutzer? 

Das Internet, Smartphones, Messenger-Dienste und Co. sind aus dem Alltagsleben vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. In einer Welt, die immer digitaler wird, wird auch der Schutz der persönlichen Daten immer wichtiger. Jeder Schritt, den Nutzer online machen, hinterlässt einen Fußabdruck in Form von Daten.

Messenger und Datenschutz befinden sich im Konflikt. Beliebte Apps wie WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram und Co. stehen wegen Datenschutzlücken in der Kritik. Aber wie wichtig ist das Thema Messenger Datenschutz eigentlich für Nutzer? 

Spätestens seit dem die Datenschutz-Grundverordnung verabschiedet wurde, wird das Thema Datenschutz auch von Nutzern intensiver wahrgenommen. Schlagzeilen aus der jüngeren Vergangenheit wie der Facebook-Datenskandal im Jahr 2018 lassen die Skepsis der Bürger wachsen. Zwischen 2007 und 2014 wurden Daten mehrerer Millionen Facebook Nutzer unrechtmäßig an das Unternehmen Cambridge Analytica übermittelt.

Seit Mai 2018 gilt die Datenschutz-Grundverordnung, die regelt, wie Unternehmen mit personenbezogenen Daten umzugehen haben. In einer Studie des SINUS-Instituts aus dem Jahr 2018 wurde untersucht, wie Deutsche über das Thema Datenschutz denken. Ein Großteil der Befragten hatte Zweifel daran, dass persönliche Daten online und offline ausreichend geschützt sind. Mehr als 50 % gaben an, dass ihnen der Schutz persönlicher Daten wichtig sei.      

Laut einer anderen Umfrage von YouGov aus dem Jahr 2019 sind nur 13 % der Befragten der Meinung, dass die DSGVO die Sicherheit persönlicher Daten im Internet verbessert. Mehr als 50 % der Teilnehmer sind der Meinung, dass die DSGVO keinen Einfluss auf die Sicherheit von Daten hat. 

Datenschutz spaltet die Gesellschaft: Den meisten Bürgern ist Datenschutz wichtig, auch wenn die Datenschutz-Grundverordnung mit Skepsis betrachtet wird. Die Meinungen sind zwar geteilt, aber die DSGVO gilt trotzdem für alle Unternehmen innerhalb der Europäischen Union, die personenbezogene Daten verarbeiten.

Messenger Datenschutz - Wie sicher sind die beliebtesten Messenger?

Laut einer Statista Umfrage gehören WhatsApp, Facebook Messenger und Telegram zu den beliebtesten Messengern in Deutschland. Wie steht es bei den Messengern um das Thema Datenschutz und was müssen Sie als Unternehmen beachten? 

Wie sicher ist WhatsApp?

WhatsApp ist der am meisten genutzte Messenger weltweit und in Deutschland. Alleine hierzulande nutzen mehrere Millionen Bürger den Messenger täglich, um Nachrichten zu versenden und zu empfangen.

Seit 2016 ist der Versand von Nachrichten durch eine End-zu-End-Verschlüsselung gesichert. Das verbessert die Sicherheit von WhatsApp deutlich. Datenschutzexperten warnen trotzdem vor fehlenden Sicherheitsstandards. Die Inhalte der Nachrichten sind zwar verschlüsselt, aber WhatsApp hat weiterhin Zugriff auf wichtige Metadaten. Mit diesen Daten kann analysiert werden, wer an wen Nachrichten versendet, wann die Nachrichten versendet werden und wie groß die Nachrichten sind. Abgesehen davon hat WhatsApp Zugriff auf alle Daten aus der Kontaktliste des Smartphones. Das wirft die Frage auf: Sollten bzw. können Unternehmen WhatsApp nutzen? 

Für Unternehmer bedeuten diese Datenschutzlücken, dass die reguläre Version von WhatsApp und auch WhatsApp Business nicht DSGVO-konform für die Kommunikation mit Kunden genutzt werden kann. Dieses Problem lösen Sie durch die Nutzung der WhatsApp Business API über Drittanbieter wie Superchat. 

Erfahren Sie jetzt mehr über Superchat

Beginnen Sie noch heute mit Superchat zu wachsen. Bündeln Sie alle Kommunikationskanäle in einem Posteingang und sammeln Sie mehr Bewertungen. All das ganz einfach mit Superchat.

Wie sicher ist der Facebook? 

Die Facebook Seite eines Unternehmens ist ein wichtiger Bestandteil der Customer Journey. Sie dient als Informationsquelle und Kontaktpunkt für Kunden. Unternehmen, die eine Facebook Business Seite haben, stehen zusammen mit Facebook in der Verantwortung, wenn es um Datenschutz geht.

Ähnlich wie WhatsApp zeigt auch der Facebook Messenger Sicherheitslücken. Bereits bei der Installation der Facebook Messenger App wird nach dem Zugriff auf verschiedene Daten gefragt. Hier lohnt sich für Nutzer ein Blick ins Kleingedruckte, um die Weitergabe von sensiblen Daten einzuschränken.

Bei Facebook Messenger gibt es standardmäßig keine End-zu-End-Verschlüsselung von Unterhaltungen. Nutzer können über die Einstellungen manuell eine Verschlüsselung für private Chats mit maximal zwei Teilnehmern hinzufügen. Für Gruppenunterhaltungen gibt es diese Option nicht. Beim Thema Metadaten ist ebenfalls Vorsicht geboten. Trotz aktivierter Verschlüsselung kann Facebook-Daten darüber sammeln, wann und an wen Nachrichten versendet wurden.

Verlassen Sie sich nicht auf Facebook alleine in Sachen Datenschutz und ergreifen Sie zusätzliche Maßnahmen. Der Messenger kann über die API und entsprechende Provider DSGVO-konform für die Kundenkommunikation genutzt werden. 

Wie sicher ist Telegram? 

Telegram wird oft als sichere Alternative zu WhatsApp genannt. Aber wie sicher ist Telegram wirklich? Der Cloud-basierte Messenger wirbt damit, besonders viel Wert auf Datenschutz zu legen, aber auch dieser Messenger macht immer wieder durch negative Schlagzeilen auf sich aufmerksam. 

Lesetipp: Telegram Business - Der Guide für Unternehmer

Um verschlüsselt Nachrichten über Telegram zu versenden, müssen Nutzer dies manuell in den Einstellungen auswählen. End-zu-End-Verschlüsselung ist nur bei Chats mit zwei Teilnehmern möglich. Für Telegram Gruppen und Kanäle gibt es diese Funktion nicht. Um über die Cloud von mehreren Geräten aus auf Chats zuzugreifen, müssen die Unterhaltungen gespeichert werden. Generell gilt aber, dass Telegram diese privaten Chats und Daten aus Telegram Gruppen und Kanälen verschlüsselt auf Servern sichert. Was den Messenger Datenschutz von Telegram angeht, ist die Lage also ähnlich wie bei anderen Kanälen. 

Sie als Unternehmen sind mitverantwortlich dafür, wie mit personenbezogenen Daten umgegangen wird. Durch Plattformen wie Superchat haben Sie mehr Kontrolle, wenn es darum geht, Telegram DSGVO-konform in der Kundenkommunikation einzusetzen.

WhatsApp und Co. DSGVO-konform nutzen mit Superchat

Verlassen Sie sich in Sachen Datenschutz nicht auf die Messenger-Dienste. Ergreifen Sie aktiv Maßnahmen, um eine sichere Kommunikation über WhatsApp, Facebook Messenger und Telegram zu garantieren. Mit Superchat können Sie in Ihrem Unternehmen WhatsApp und andere Nachrichtenkanäle DSGVO-konform für die Kommunikation mit Kunden nutzen. Über die WhatsApp Business API haben Sie darüber hinaus die Möglichkeit, WhatsApp von mehreren Geräten aus und mit mehreren Nutzern zu bedienen. So werden eingehende Nachrichten zusammen im Team noch schneller bearbeitet.  

Dank Superchat verbessern Sie Ihre Kundenkommunikation: Die Plattform bündelt alle Kundenanfragen in einer Inbox, die Sie über WhatsApp, Facebook Messenger, Google My Business, Telegram, E-Mail und SMS erreichen. 

Möchten Sie Superchat nutzen? Haben Sie Fragen zu unserem Produkt? Kontaktieren Sie uns ganz einfach und unverbindlich via WhatsApp, oder schreiben Sie uns eine E-Mail unter hello@superchat.de. Wir freuen uns auf Sie!

Christina Wendt

Christina Wendt

Christina ist Messaging und Content Expertin bei Superchat. Abgesehen von Kommunikations- und Marketingthemen kennt sie sich bestens in der Berliner Food-Szene aus.